Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 6. Januar 2018

2017 war ein gutes, aber nicht sehr gutes Lesejahr für mich, es fällt insgesamt etwas schlechter aus als die beiden letzten Jahre. Ich hatte entschieden zu viele Neuzugänge, vor allem im Buchmessenmonat Oktober bin ich *etwas* eskaliert. Es waren 5 echte Highlights dabei (kommen unten nach der Bücherliste).

Gelesen: 54

  • Silvia Tennenbaum: Straßen von gestern – Rezension
  • Sarah Perry: The Essex Serpent – Rezension
  • Sarah Andersen: Adulthood is a Myth
  • Dee Brown: Bury My Heart at Wounded Knee – Rezension
  • Peter Härtling: Hallo Opa Liebe Mirjam
  • Sherman Alexie: The Absolutely True Diary of a Part-Time Indian – Rezension
  • Edward S. Curtis: Die Indianer Nordamerikas – Die kompletten Portfolios
  • Marlen Haushofer: Die Wand – Rezension
  • Stephen Fry: Moab is My Washpot – Rezension
  • William Golding: Lord of the Flies – Rezension
  • Günther Thömmes: Der Bierzauberer
  • Dennis Lehane: Shutter Island – Rezension
  • Dr. Nadja Hermann: Fettlogik überwinden – Rezension
  • Konami Kanata: Kleine Katze Chi – Chi’s Sweet Home (Manga)
  • Shona MacLean: The Redemption of Alexander Seaton
  • Kai Meyer: Seide und Schwert – Rezension
  • Yaa Gyasi: Homegoing – Rezension
  • Vladimir Nabokov: Lolita – Rezension
  • Han Kang: Die Vegetarierin – Rezension
  • Sarah Andersen: Big Mushy Happy Lump
  • Anne Moody: Coming of Age in Mississippi – Rezension
  • N. K. Jemisin: Die Erbin der Welt
  • Philippa Gregory: The Boleyn Inheritance – Rezension
  • Kai Meyer: Lanze und Licht
  • Naomi Alderman: The Power – Rezension
  • Walter Reinhard: Die keltische Fürstin von Reinheim
  • Sebastian Barry: The Secret Scripture – Rezension
  • Maja Lunde: Die Geschichte der Bienen – Rezension
  • Allie Brosh: Hyperbole and a Half
  • Rebecca Gablé: Das Lächeln der Fortuna – Rezension
  • George Saunders: Lincoln in the Bardo – Rezension
  • Bill Bryson: Made in America – Rezension
  • Sebastian Barry: Days Without End – Rezension
  • Barbara Kunrath: Schwestern bleiben wir immer
  • Emily Fridlund: History of Wolves – Rezension
  • Margaret Atwood: The Penelopiad – Rezension
  • Colson Whitehead: The Underground Railroad – Rezension
  • Walter Moers: Die Stadt der träumenden Bücher
  • Fiona Mozley: Elmet – Rezension
  • Roger Clarke: A Natural History of Ghosts – 500 Years of Hunting for Proof – Rezension
  • The Queen (of Twitter): Gin o‘ Clock
  • Carson McCullers: The Heart is a Lonely Hunter – Rezension
  • Jean-Yves Ferri, Didier Conrad: Asterix in Italien
  • Kai Meyer: Drache und Diamant
  • Diane Setterfield: The Thirteenth Tale – Rezension
  • Daniel Kehlmann: Du hättest gehen sollen
  • Kazuo Ishiguro: Never Let Me Go – Rezension
  • Yuval Noah Harari: Sapiens. A Brief History of Humankind – Rezension
  • Susannah Cahalan: Brain on Fire – Rezension
  • Paul Devereux: Der heilige Ort, Vom Naturtempel zum Sakralbau: Wie die Menschen das Heilige in der Natur entdecken
  • Kazuo Ishiguro: A Pale View of Hills – Rezension
  • Jen Campbell: The Beginning of the World in the Middle in the Night
  • Félix J. Palma: Die Landkarte der Zeit – Rezension folgt
  • Charles Dickens: Our Mutual Friend

Abgebrochen: 4

  • Ron Markus: Romantik für Anfänger
  • William H. Calvin: Wie der Schamane den Mond stahl
  • Norman Spinrad: Der stählerne Traum
  • Ellen Jacobi: Frau Schick macht blau

Gehört: 20

  • J. K. Rowling: Harry Potter and the Order of the Phoenix (Re-read)
  • Peter Wohlleben: Das Seelenleben der Tiere – Rezension
  • Carrie Fisher: The Princess Diarist – Rezension
  • Petra Schier: Das Haus in der Löwengasse
  • J. K. Rowling: Harry Potter and the Half-Blood Prince (Re-read)
  • Thomas Melle: Die Welt im Rücken – Rezension
  • Graeme Macrae Burnet: His Bloody Project – Rezension
  • Nicole Jäger: Die Fettlöserin – Rezension
  • J. K. Rowling: Harry Potter and the Deathly Hallows (Re-read)
  • Heinz Strunk: Jürgen – Rezension
  • Ayobami Adebayo: Stay With Me – Rezension
  • Helmut Schmidt: Was ich noch sagen wollte
  • Philip Pullman: Northern Lights (Re-read)
  • Zadie Smith: Swing Time
  • Mohsin Hamid: Exit West – Rezension
  • Philip Pullman: The Subtle Knife (Re-read)
  • Marc-Uwe Kling: Qualityland – Rezension
  • Philip Pullman: The Amber Spyglass (Re-read)
  • Ranga Yogeshwar: Nächste Ausfahrt Zukunft – Rezension
  • Josh Malerman: Bird Box – Rezension folgt

Insgesamt: 74

Neuzugänge: (ohne Hörbücher): 71

Schluck. Haarscharf vorbei am SuB-Aufbau…

Gelesene Seiten: 27016

Seiten pro Tag: 74

Das ist etwas weniger als im letzten Jahr.

 

Highlights:

 

Platz 1: Yaa Gyasi: Homegoing (Deutsch: Heimkehren)

Platz 2: Naomi Alderman: The Power (Deutsch: Die Gabe, erscheint am 12.03.2018)

Platz 3: Margaret Atwood: The Penelopiad (Deutsch: Die Penelopiade, antiquarisch erhältlich)

Platz 4: Kazuo Ishiguro: A Pale View of Hills (Deutsch: Damals in Nagasaki)

Platz 5: Ayòbámi Adébéyò: Stay With Me (noch nicht in einer deutschen Ausgabe erhältlich)

 

Bemerkenswert ist für mich vor allem, dass Stay With Me es auf diese Liste geschafft hat. Ich hatte zunächst nur 4 Sterne für das Buch vergeben (ich kann nicht mehr sagen warum), doch es ist mir im Gedächtnis geblieben wie eben nur die anderen 4 Highlights in diesem Jahr, daher gehört es auf die Liste. Ich hoffe sehr, dass die deutschen Verlage noch auf das Buch aufmerksam werden, es war immerhin auf der Shortlist für den Bailey’s Prize und wurde im englischsprachigen Raum von den Booktubern gefeiert. Es hätte eine Übersetzung ins Deutsche wahrlich verdient.

Ansonsten ist noch anzumerken, dass unter den 74 gelesenen Büchern 16 Sachbücher waren. Damit bin ich ganz zufrieden, vielleicht lässt sich das noch ein bisschen steigern.

Außerdem freue ich mich darüber, dass sich in diesem Jahr zwei neue Lieblingsautoren herauskristallisiert haben, nämlich Margaret Atwood und Kazuo Ishiguro. Ich werde meine Links demnächst entsprechend aktualisierien 🙂

Im nächsten Jahr werdet ihr an dieser Stelle dank der Lesejahr-Excel-Tabelle wahrscheinlich eine sehr viel ausführlichere Statistik finden. Ich habe jetzt nicht durchgezählt, aber ich habe viele Bücher von weiblichen Autoren gelesen und bei den Highlights sind Frauen absolut in der Überzahl.

Was haltet ihr von meinem Lesejahr und von meinen Highlights? Habt ihr die Bücher auch gelesen oder wollt ihr sie lesen? Habt ihr im letzten Jahr neue Lieblingsautoren gefunden? Und wie war euer Lesejahr?

Ich wünsche euch ein schönes und vor allem gesundes Lesejahr 2018!

 

Advertisements

Read Full Post »